Ebenalp Wildkirchli

Wechselausstellung in der Eremitenhütte: Bauten

Ergänzend zur Ausstellung in der Wildkirchlihöhle wird die Eremitenhütte neu mit Wechselausstellungen bespielt. Sie bieten die Möglichkeit, einzelne, spannende Aspekte zu vertiefen. Das Auftakt-Thema Bauten und Tourismus macht sichtbar, wie die Bauten und die Höhle im Laufe der Zeit verschiedenen Bedürfnissen angepasst wurde.

Die Ausstellung versucht mit einfachsten Mitteln – ohne Kunstlicht, ohne die Alphütte zu verstellen – die Inhalte erlebbar zu machen: Bildsequenzen entdeckt man in den höhenverstellbaren Stereoguckern. Drei hängende Tafeln erzählen Geschichten zu Fackelbuben, Höllabgrund und dem Besuch Joseph Victor von Scheffels. Im letzten Raum wird auf die neusten baulichen Massnahmen eingegangen, sowie auf die Tradition der Abbildung des Sujets Wildkirchli-Äscher: mit den ersten Besuchern war ein Bedürfnis nach Abbildungen von diesem Ort vorhanden, zuerst wurden Zeichnungen und Stichen, später Drucke realisiert. War bis vor wenigen Jahren noch die Postkarte omnipräsent, spielt heute das Internet eine immer grössere Rolle. Stellvertretend dafür wird auf dem Bildschirm laufend Bilder auf Instagram gezeigt, die mit #aescher oder #wildkirchli markiert sind.

Die Ausstellung ist nur im Sommerhalbjahr Mai bis Oktober zugänglich.

szenografie